Wie ein Glas Wein am Abend deinen Schlaf verändert

Schlechte Neuigkeiten für alle Weinliebhaber: Dass ein Gläschen Wein zur Entspannung am Abend für besseren Schlaf sorgt, ist ein Irrglaube. Alkohol kann zwar das Einschlafen erleichtern, wirkt sich aber insgesamt negativ auf die Schlafquantität und -qualität aus.

Oft sind es Nervosität und Sorgen, die uns vom Einschlafen abhalten. Da klingt Alkohol erstmal nach einer plausiblen Lösung: Ein Gläschen Wein und schon fühlen wir uns etwas entspannter.
Der kleine Schlummertrunk scheint so harmlos. Tatsächlich aber beeinflusst er unsere nächtliche Erholungsphase nicht unerheblich.

Alkohol verhindert Tiefschlafphase

Kent Smith, DDS, ein Spezialist für zahnärztliche Schlafmedizin und Präsident der American Sleep and Breathing Academy, erklärt gegenüber POPSUGAR, dass, ein paar Drinks vor dem Zubettgehen zwar schneller zum Einschlafen führen könnten, aber alkoholbedingter Schlummer nicht besonders erholsam sei.
„Es dauert ungefähr zwei Stunden, bis der Körper ein Getränk vollständig abgebaut hat und während dieses Prozesses kommen wir nicht in die gesunde Tiefschlafphase“, erklärte Dr. Smith. „Außerdem kann Alkohol zu häufigerem Aufstehen führen, weil man zur Toilette muss. Auch das Risiko zu schlafwandeln nimmt zu.“

Quelle: FIT FOR FUN Online
Zur vollständigen Ausgabe