Vermeidung wäre die beste Medizin

Die großen Volkskrankheiten verlaufen chronisch und verschlingen mehr als die Hälfte der Gesundheitsausgaben. Mehr Prävention scheint dringend geboten.

Medizinischer Fortschritt hat dazu beigetragen, dass heute viel weniger Krankheiten tödlich verlaufen. Vor allem bei Infektionskrankheiten, aber auch bei Krebs und Schlaganfällen ist die Überlebenswahrscheinlichkeit gestiegen. Neben Hygiene und besseren Lebensbedingungen ist der Fortschritt auch daran „Schuld“, dass wir immer älter werden. Hatte der 1910 geborene deutsche Mann noch eine durchschnittliche Lebenserwartung von 47 Jahren, darf sein 100 Jahre später geborene Ur-Enkel mit 77 Jahren und seine Ur Enkelin sogar mit 82 Jahren rechnen.

Quelle: Gesundheitsstadt Berlin
Zur vollständigen Ausgabe