Eine Krankenschwester untersucht eine Patientin

Krebs wird häufigste Todesursache in reichen Ländern

In reichen Ländern sterben mittlerweile mehr Menschen an Krebs als an Herz-Kreislauf-Erkrankungen – zumindest in der Altersgruppe bis 70. Auch in Deutschland ist ein solcher Trend erkennbar.

Mehrere Jahrzehnte galten Herz-Kreislauf-Erkrankungen als häufigste Todesursache weltweit. Jetzt aber zeichnet sich ein Umbruch ab: In reichen Ländern habe Krebs die Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei den 35- bis 70-Jährigen bereits als Haupttodesursache abgelöst, berichteten Forscher im Fachmagazin „Lancet“ .

Die Welt erlebe einen entscheidenden Wandel bei den nicht übertragbaren Krankheiten, erklärten die Wissenschaftler. Da Herz-Kreislauf-Erkrankungen in vielen Ländern zurückgehen, dürfte Krebs in einigen Jahrzehnten weltweit die häufigste Todesursache werden. Ein Grund dafür seien immer bessere Möglichkeiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen und zu behandeln. Dazu zählen unter anderem Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Quelle: Spiegel Online
Zur vollständigen Ausgabe