Check-Up-Medizin kombiniert Früherkennung und Prävention

Die neuesten Innovationen für Reha, Therapie und Pflege

Vom 16. bis 18. Mai präsentiert die REHAB, eine der weltweit führenden Fachmessen der Branche, die neuesten Trends und Entwicklungen in Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion in der Messe Karlsruhe. Bereits zum 20. Mal können sich Fachleute sowie Menschen mit Handicap und ihre Angehörigen auf der Fachmesse in einer einzigartigen, familiären Atmosphäre informieren sowie mit Experten und der Community austauschen.

Über 460 nationale und internationale Aussteller präsentieren auf rund 40 000 Quadratmetern ihre neuen Reha-, Orthopädie- und Medizintechnikprodukte sowie Innovationen für Pflege und Therapie. Mehr als 50 Prozent der Aussteller sind Hersteller-Unternehmen, gefolgt von Händlern, Dienstleistern, Einrichtungen, Verbänden und Selbsthilfegruppen. Den hervorragenden Marktüberblick ergänzt ein vielseitiges Rahmenprogramm mit praxisnahen und fachlichen Vorträgen, Diskussionsrunden, Fortbildungen und der Möglichkeit, Produkte zu testen. Für eine effektive Orientierung gliedert sich das Angebot der Messe in zehn thematische Marktplätze. Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, wird als Schirmherr die REHAB persönlich eröffnen.

Nationale und internationale Kompetenz

Aussteller aus insgesamt 21 Ländern beteiligen sich an der REHAB. Der Anteil internationaler Aussteller liegt bei rund 14 Prozent. Insbesondere die unmittelbaren Nachbarländer Deutschlands sind stark vertreten: Aus Österreich werden zum Beispiel die LUF GmbH, die Memocorby Systems GmbH und die KLAXON MOBILITY GmbH erwartet. Die Hocoma AG, die SWISS-TRAC ATEC Ingenieurbüro AG und das Start-up MyoSwiss AG reisen beispielsweise aus der Schweiz an. Außerdem sind Unternehmen aus den Niederlanden, Polen, Belgien und Frankreich auf der REHAB präsent. Der dänische Handelsverband Danish.Care versammelt nach einer erfolgreichen Beteiligung in 2017 erneut neun dänische Unternehmen auf einem Gemeinschaftsstand. „Für dänische Unternehmen ist der deutsche Markt für Hilfsmittel der größte und wichtigste Exportmarkt. Deutschland hat eine lange Tradition für Messen und es ist wichtig, präsent und sichtbar zu sein, wenn Unternehmen hierherkommen möchten“, erklärt Morten Rasmussen, Direktor von Danish.Care. Zudem werden die dänischen Unternehmen in diesem Jahr erstmals mit Vorträgen zum Rahmenprogramm der Messe beitragen.

Quelle: Badische Neueste Nachrichten Badendruck GmbH
Zur vollständigen Ausgabe