Gesundheit: WHO warnt vor E-Zigaretten und Tabakerhitzern

E-Zigaretten und Tabakerhitzer sind gerade voll im Trend – vor allem auch, weil sie angeblich weniger Schadstoffe freisetzen als herkömmliche Zigaretten. Aber sind sie deshalb gleich gesünder?

Wo früher herkömmliche Zigaretten herhielten, gibt es heute einige Alternativen für Raucher. Zu der weit verbreiteten E-Zigarette ist vor kurzem der Tabakerhitzer hinzugekommen. Doch wie gesund ist diese Alternative wirklich? Die Firma PMI, die zum Marlboro-Hersteller Philip Morris gehört, stellt den Tabakerhitzer Iqos her und bezeichnet diesen selbst als geniale Entwicklung. PMI legt Studien vor, aus denen hervorgeht, dass beim Erhitzen des Tabaks fast alle krebserregenden Schadstoffe elimiert werden.
Bei E-Zigaretten hingegen wird flüssiges Nikotin verdampft. Sie sind in etwa 30 Ländern verboten und in 60 Ländern reguliert. Es gibt klare Regeln, wo sie benutzt und an sie verkauft werden dürfen. Bei Tabakerhitzern wie dem Iqos sind sich einige Länder bezüglich der Regelungen bislang noch unschlüssig, obwohl der Markt seit 2016 explosionsartig gewachsen ist.

Quelle: Fit For Fun
Zur vollständigen Ausgabe