Deutschlands ungebremstes Schlemmen

In Deutschland gehen elf Prozent aller durch Krankheit oder Tod verlorenen Lebenszeit allein auf ungesunde Ernährung zurück. Das ungebremste Schlemmen fordert hierzulande sogar mehr gesunde Jahre als Tabak und Alkohol.

Überraschungseier sind landesweit aus dem Sortiment geflogen. Auf Cornflakes-Schachteln grinsen keine Comic-Figuren mehr, und Schokodragees auf den Verpackungen sehen auch nicht mehr aus wie Menschlein in bester Partylaune. Von dem ganzen Feuerwerk der Verführung, das tagtäglich in den Supermärkten dieser Welt gezündet wird, ist in Chile nur noch wenig übrig.
Stattdessen warnen auf den Verpackungen allenthalben schwarze Plaketten vor zu viel Kalorien, Zucker, Salz oder gesättigten Fetten. Manche Produkte liegen gnadenlos bloßgestellt im Regal. Viermal schwarz. Schön sieht das nicht aus. Doch die Strenge zeigt Wirkung. Nach Angaben der chilenischen Wirtschaft kam bereits zur Einführung der strengen Kennzeichnungs-Regeln jedes fünfte verarbeitete Produkt mit veränderter Rezeptur auf den Markt, um den Warnschildern zu entgehen.

Quelle: Süddeutsche Zeitung
Zur vollständigen Ausgabe