• Tätigkeitsfelder

Tätigkeitsfelder für Ärzte im Rehabilitationswesen

Der medizinische Anspruch in der Rehabilitation ist es, den Menschen als Ganzes zu sehen.

Das Rehabilitationswesen in Deutschland schneidet im Vergleich zu internationalen Vor- und Nachsorgesystemen hervorragend ab. Dies wirkt sich ebenfalls auf die Arbeitsbedingungen der Ärzte aus. Medizinisch und therapeutisch decken die deutschen Rehakliniken gleichsam alle Kompetenzen ab, die für das Wohlergehen der Menschen und die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit von erheblicher Bedeutung sind. Eine Rehabilitations-Maßnahme ist sowohl für den Patienten als auch sein persönliches Umfeld eine Chance, wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Der Paradigmenwechsel „Teilhabe statt Fürsorge“ stellt jeden Rehabilitanden als selbstbestimmte Persönlichkeit in den Mittelpunkt der Rehabilitationsleistungen.

Für Ärzte verschiedenster Fachrichtungen bietet der Reha-Bereich daher ein persönlicheres, hoch professionelles und dankbares Arbeitsumfeld. Sie können sich Zeit nehmen für jeden Patienten, ihm zuhören, ihm aufzeigen, wie er sein Leben gesünder gestalten kann und wichtige Lebenshilfen mit auf den Weg geben. Sie sehen nicht allein seine primäre Krankheit im Vordergrund, sondern den Patienten als Ganzes.

Durch den langen und oft intensiven Kontakt mit genesenden Patienten beschreiben viele Ärzten im Reha-Bereich ihre Arbeit als emotional bereichernd und sinnstiftend. Zu erleben, wie ein Patient, der aus der Primärversorgung in die Reha-Versorgung gekommen ist und am Ende der Maßnahmen deutlich gebessert entlassen werden kann, schafft ein motivierendes Arbeitsumfeld.

Weitere Informationen zum Tätigkeitsfeld des Arztes in der medizinischen Rehabilitation finden Sie hier.

Ärzte

  • Der Behandlungszeitraum ist in der Regel mehrwöchig und erlaubt dem Arzt ausführliche Gespräche mit den Rehabilitandinnen und Rehabilitanden zu führen. Der behandelnde Arzt hat genug Zeit um den Patienten während der Genesung intensiv zu begleiten.
  • Die gemeinsame Entwicklung eines geeigneten Weges zur Rehabilitation für den und mit dem Patienten ist die größte und gleichzeitig die interessanteste Herausforderung für den Arzt.
  • Da die Arbeitszeit im Vergleich zur Akutmedizin gut planbar ist steht ein flexibles und geregeltes Arbeitsmodell im Vordergrund. Für Reha-Ärztinnen und Ärzte ist auch Teilzeit eine Option. Es ist insgesamt einfacher den Beruf und die Familie zu vereinbaren.
  • Die Teamarbeit ist aufgrund der langen Aufenthaltszeiten der Patienten sehr wichtig. Durch die interdisziplinären Teams in der Reha lernt man die verschiedenen Tätigkeiten gut kennen und kann sich während der täglichen Arbeit austauschen und ergänzen.
  • Viele der Kliniken liegen in einer landschaftlich idyllischen Umgebung.